St. Seb. Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V.

Schützenhochamt

Wolfgang Vollmer

 

Am 18. Juli 2021 war es soweit. Wir Schützen des St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V. trafen uns um 9.00 Uhr auf der Schützenwiese, nahe der Düsseldorfer Tonhalle; hier, zwischen Oederallee und Inselstraße im nördlichen Hofgarten, fand im Jahre 1824 das erste Schützenfest statt. Viele Schützinnen und Schützen haben diesem Moment entgegengefiebert und die aktuelle Corona-Entwicklung ließ an diesem Sonntag-Vormittag erstmals wieder ein solches Treffen unter Einhaltung aller Corona-Regeln zu.

 

Unter freiem Himmel empfing der 1. Repräsentant der Stadt Düsseldorf, Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, das Regiment von 1316 mit seinem Gäste-Vogel König Klaus Klar von der Rheinbahn AG Düsseldorf. Lang vermisste Gewohnheiten wie die Ehrung von Jubiläumskompanien, aber auch eine Live-Ansprache des 1. Chefs, Lothar Inden, gestalteten die Zusammenkunft kurzweilig. In seiner Ansprache gab der Schützenchef seiner Freude darüber Ausdruck, an diesem Tag seine Kameradinnen und Kameraden nach eineinhalb Jahren erstmals wieder persönlich treffen zu können und mit ihnen nun den ersten Schritt in eine zurückkehrende Brauchtumsnormalität gehen zu können. Er betonte, wie in der Vergangenheit werden auch in der Zukunft für die Schützen von 1316 der Schutz und die gesundheitliche Unversehrtheit der Teilnehmer an Veranstaltungen immer erste und dominierende Priorität haben. Er sei jedoch zuversichtlich, dass uns eine Rückkehr zu unseren Festaktivitäten in überschaubarer Zeit möglich sein wird und gab einen informativen Überblick über die noch in diesem Jahr geplanten Aktivitäten. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch das Stadt-Tambourkorps St. Maximilian sowie der Regimentskapelle Bendels.

 

Der kurze Marschweg zur Lambertus-Kirche erhöhte die Vorfreude auf das Festhochamt, an dem (aus Corona-Gründen besonders betonter freiwilliger Basis) auch eine erfreuliche Anzahl der Schützen mit Gesellschaftsfahnen teilnahmen. Gedachten wir doch in dem von Stadtdechant Frank Heidkamp hervorragend zelebrierten Messe unserem Stadtpatron St. Apollinaris, verbunden mit dem Kirchweihfest der katholischen Basilika St. Lambertus.

 

Mit dem Abschluss des Gottesdienstes endete auch die erste Zusammenkunft der Schützen seit dem Titularfest im Januar des Jahres 2020. Der Vorstand schaut optimistisch in die Zukunft und ist überzeugt, in den nächsten Wochen und Monaten weitere Schritte in den liebgewonnenen Ablauf der Festivitäten gehen zu können. Uneingeschränkt festhalten wird er jedoch am Postulat des Gesundheitsschutzes aller Teilnehmer.

 

Der oben beschriebene Festtag stand unter dem Eindruck der vor wenigen Tagen verheerenden Hochwasserkatastrophe. Kurz entschlossen riefen wir Schützen eine Spendenaktion für die in Düsseldorf betroffenen Opfer ins Leben.

Abschließend wäre noch von dem Tatbestand zu berichten, dass das Hochwasser des Rheins einen ungestörten Kirmesbetrieb gefährdet hätte; so stand zumindest teilweise die Oberkasseler Rheinwiese unter Wasser.

Mögen wir in Zukunft, so Gott will, von weiteren Katastrophen verschont bleiben und gesund an Leib und Seele bleiben.