St. Seb. Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V.

Nachlese

Festtag zu Ehren der Prinzessin Stephanie von Hohenzollern

Sigrid Nelsen 

Die Mitglieder des St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V. erinnern sich jedes Jahr erneut an das Leben und Wirken der Prinzessin Stephanie zu Hohenzollern-Sigmaringen. Nach der Kranzniederlegung an der Stephanien-Stele und dem Festamt in der Basilika St. Lambertus, ging der Marsch weiter zur Rheinterrasse.

In der dortigen Reunion wies Lothar Inden noch einmal auf das Wirken der Prinzessin Stephanie von Hohenzollern hin, die gemeinsam mit ihrer Mutter Josefine von Baden die Armen und Bedürftigen der Stadt besucht und unterstützt hat. „In einer Zeit, in der Gleichgültigkeit, Rücksichtslosigkeit und auch Gewalt zunehmen, tun wir gut daran, uns an Prinzessin Stephanie, die von den Bürgern der Stadt Düsseldorf auch „Engel der Armen „genannt wurde, zu erinnern“ erklärte Lothar Inden. „Sie stand nicht nur für Hilfsbereitschaft ein, sondern sie stand auch für Respekt gegenüber den Mitmenschen ein.“

Am Stephanientag wird auch das Festabzeichen für das kommende Heimatfest vorgestellt. In diesem Jahr wurde aufgrund des 200. Geburtstages von Clara Schumann in dem Festabzeichen das Portrait der berühmten Komponistin verewigt. Als weitere Symbole wurden die „Tonhalle“ und ein „Karussell-Pferd“ gewählt.

Höhepunkte der Reunion waren die Ernennungen der Kameraden Heinz Haferung, Gesellschaft 1. Grenadiere 1842, für seine hervorragende Tätigkeit zum Ehrenmajor, Mario Franzen, Gesellschaft 13. Grenadiere St. Rochus, zum Ehrenhauptmann seiner Gesellschaft und Stephan Hövelmann, Gesellschaft Reitercorps Wilhelm Marx, zum Ehrenrittmeister. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Stephan Hövelmann die Auszeichnung nicht persönlich entgegennehmen, stellvertretend nahm sein Sohn die Urkunde in Empfang.