St. Seb. Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V.

Stephanie von Hohenzollern-Gedenktag

Im Gedenken an die Prinzessin Stephanie von Hohenzollern

 
Sigrid Nelsen
 

Am Stephanien-Gedenktag erinnern die St. Sebastianer an Stephanie von Hohenzollern-Sigmaringen, die vor Ihrer Krönung zur Königin von Portugal als junges Mädchen einige Monate in Düsseldorf lebte und aufgrund Ihrer Mildtätigkeit von der Düsseldorfer Bevölkerung liebevoll „Engel der Armen“ genannt wurde.

Bereits am Morgen des 13.05.2018 hatten die Schützen an der Stephanien-Stele im Hofgarten einen großen Blumenkranz niedergelegt. Anschließend marschierten sie von der Reitallee mit allen Gesellschaften zum Festhochamt in der Basilika St. Lambertus.

Bei der anschließenden Reunion in der Rheinterrasse befanden sich unter den Ehrengästen sich die Vizepräsidentin des Landtags NRW Carina Gödecke, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, Gästekönig Manfred Abrahams, der amtierende Schützenkönig Christopher Tietz sowie viele andere Vertreter der Wirtschaft, Politik und Brauchtumspflege.

Den diesjährigen Stephanienpreis erhielt das Projekt „Heimatsucher e.V.“. Der St. Sebastianus Schützenverein 1316 e.V. überreichte einen Scheck in Höhe von 5.000,00 €. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte des Holocaust lebendig zu halten und vor dem Vergessen zu bewahren. Für den St. Sebastianus Schützenverein 1316 e.V. ist es eine Freude und Ehre, durch die Preisverleihung einen kleinen Beitrag zur Verständigung und Versöhnung zu leisten.

Es folgten die Ernennungen durch Schützenchef Lothar Inden von Peter Brell (Ges. 6. Schützen) und von Jürgen Mittelstädt (Gesellschaft Fürst Leopold) jeweils zum Ehrenhauptmann ihrer Gesellschaft.